Die Gipfelstürmer – HiTs Preisverleihung

Superstars im Handwerk – Die Stuttgarter Gipfelstürmer

Eine Castingshow der ganz besonderen Art erlebten 21 Schüler der Gewerblichen Schule für Holztechnik in Stuttgart in den ersten Septembertagen dieses Jahres. Doch der Reihe nach:

Im Sommer 2010 ersteigt ein Lehrer der Gewerblichen Schule für Holztechnik, auf einer Wanderung durch die Alpen, den Gipfel des fast 2000 Meter hohen Steinmandls. Dort steht das vom Zahn der Zeit arg angenagte Gipfelkreuz aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Das wurmt den engagierten Lehrer. Schon auf dem Rückweg ins Tal hat er die Lösung: ein Schulprojekt soll dem Steinmandl zu einem würdigen Gipfelkreuz verhelfen.

Schnell sind Kollegen und Schüler in Stuttgart überzeugt und zu begeistert. Das "Gipfelkreuzprojekt" ist geboren. Die Projektbeteiligten sind Schreinerlehrlinge des 1. Ausbildungsjahres, Schüler der 2jährigen Berufsfachschule sowie Techniker der Fachschule.

Dass an ein Gipfelkreuz besondere Ansprüche gestellt werden, ist den Schülern spätestens dann klar, als sie erfahren, dass der Weg zum Gipfel des Steinmandls nur zu Fuß zu bewältigen ist. Daraus ergeben sich die Konstruktionsdetails: das Gipfelkreuz muss leicht sein aber so stabil, dass es Jahrzehnte Wind und Wetter trotzt. Die Schüler lösen das Problem. Sie konstruieren ein zerlegbares Kreuz, bei dem kein Bauteil schwerer als 10 kg ist. Die einzelnen Teile werden in den Werkstätten der Schule gefertigt, eine Probeaufstellung im Schulhof zeigt, dass alles passt.

Doch nun beginnt der schwierige Teil des Projektes. Keiner der Schüler war zuvor im Hochgebirge. Zum Teil fehlt es an Wanderschuhen. Die Kondition der meisten, reicht für einen 3-Stunden-Aufstieg mit schwerem Gepäck einfach nicht aus. Aber ein wochenlanges Ausdauertraining macht die Schüler fit für die Alpen.

Fast ein Jahr nach Projektbeginn starten Anfang September 2011 Schüler und Lehrer in die Berge. Hier lernen sie die Dinge, die in einem Klassenzimmer nur schwer zu vermitteln sind: Nur wenn alle gemeinsam füreinander und miteinander ein Ziel verfolgen, kann Großes entstehen. Für viele Schüler ist es das erste Mal, dass sie an einer Sache vom Anfang bis zum Schluss dranbleiben. Dieses Gefühl "etwas geschafft zu haben", ist der beste Start in ein langes und erfolgreiches Berufsleben.

Die letzte Phase des Projekts wurde dokumentarische vom SWR begleitet. 21 Schüler wurden so zu Superstars des Handwerks ganz ohne Casting, dafür aber mindestens so lange, wie das neue Gipfelkreuz den Wanderer begrüßt.

zurück  |  Veröffentlicht am