Karriere im Handwerk - Infotag für Berufsein- und -aufsteiger

In wenigen Monaten ist es wieder soweit: Die allgemeinbildenden Schulen entlassen ihre Schüler ins wirkliche Leben – sprich ins Berufsleben. Doch das will gut geplant sein. Hilfe hierbei bietet die Gewerbliche Schule für Holztechnik in Feuerbach an. Am Freitag, den 31. Januar 2014  informiert die Schule zwischen 9:00 und 19:00 Uhr interessierte Schüler, Eltern und Lehrer von Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen darüber, wie es weiter gehen kann.

Beratung erhalten Interessierte aus erster Hand: Fachlehrer aus Theorie und Praxis sowie Schüler der Beruflichen Schule für Holztechnik stehen Rede und Antwort zu allen Fragen der Aus- und Weiterbildung in den Berufen Schreiner/Tischler, Glaser und Technischer Produktdesigner. Wir stellen außerdem die Zusatzqualifikation „CAD/CNC Fachkraft Holztechnik“ vor. Angehende Schreiner lernen in diesem Zusatzunterricht die Grundlagen und Anwendungen der CAD/CNC Technik kennen. Der Landesfachverband des Schreinerhandwerks bietet einen  Infostand zum Projekt „Schreiner in Schulen“ an: Interessierte Lehrer können mit ihren Klassen durch Vermittlung des Verbandes mit ortsansässigen Schreinerbetrieben gemeinsam Projekte aus der betrieblichen Praxis durchführen, um so Einblicke in das Berufsbild des Schreiners zu erhalten.

Ein attraktives Angebot für Abiturienten stellt die Zusatzqualifikation „Management im Handwerk“in Verbindung mit der Ausbildung zum Schreiner/Tischler dar.An Stelle der allgemeinbildenden Fächer werden Inhalte der Betriebswirtschaftslehre, des Rechts und Marketings sowie Technisches Englisch und Wirtschaftsenglisch vermittelt.

Für alle, die sich noch nicht ganz sicher sind, ist vielleicht die Zweijährige Berufsfachschule das Richtige. Neben der mittleren Reife kann mit dem erfolgreichen Abschluss die Anerkennung des ersten Ausbildungsjahres in der Tischler/Schreinerausbildung erlangt werden. Im Rahmen eines neuen pädagogischen Modellversuchs haben an unserer Schule ganz aktuell auch Schüler, die bisher eher das Berufseinstiegsjahr oder das Berufsvorbereitungsjahr besucht haben, die Möglichkeit in die Zweijährige Berufsfachschule aufgenommen zu werden. (2BFPE, zweijährige Berufsfachschule mit pädagogischer Erprobung). Diesen erfolgversprechenden Modellversuch gibt es landesweit nur an insgesamt 8 Schulen, von denen eine die Gewerbliche Schule für Holztechnik ist. Durch gezielte individuelle Förderung werden die Schülerinnen und Schüler in kleinen Lerngruppen von erfahrenen Lehrkräften und Jugendberufshelfern begleitet und zum erfolgreichen Abschluss geführt. 

In den Werkstätten erleben Sie, wie heute Technologie und traditionelles Handwerk miteinander verschmelzen. Es können auch kleine Produkte zum Mitnehmen gefertigt werden. Sollten Lehrkräfte planen, mit einer ganzen Klasse zu kommen, werden Führungen angeboten. Melden Sie dies bitte bis spätestens 28.1.2014 im Sekretariat an.

Und wer wissen möchte, wie es nach Abschluss der Ausbildung weitergehen kann, kommt ebenfalls auf seine Kosten. An unserer landesweit größten Fachschule im Bereich der Holztechnik bilden wir Meister, Techniker und Gestalter nach neuesten technischen und handwerklichen Kriterien aus. Auch hierzu wird ausführlich beraten.

Übrigens: Mädchen und Frauen holen in technischen Berufen auf und bei uns herzlich willkommen!

Kontaktdaten:  GEWERBLICHE SCHULE FÜR HOLZTECHNIK,  Leobener Straße 95, 70469 Stuttgart-Feuerbach

 Tel.: 0711- 890040 – Fax: 89004220, holztechnik.schule@stuttgart.de /  www.holztechnikschule-stuttgart.de

 

zurück  |  Veröffentlicht am