Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Stuttgart

Tim Reckmann/pixelio.de

Bei der Mitgliederversammlung der Kreishandwerkerschaft Stuttgart standen am 13. November 2018 turnusgemäß Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Der bisherige Kreishandwerksmeister Alexander Kotz, Gas-Wasser-Installations- und Heizungsbaumeister, wurde ebenso wie der bisherige stellvertretende Kreishandwerksmeister Wolfgang Zürn, Schreinermeister, jeweils einstimmig in geheimer Wahl, in seinem Amt bestätigt. 

Kotz vertritt seit nunmehr 15 Jahren das Stuttgarter Handwerk mit seinen rd. 5.600 Betrieben und 52.000 Mitarbeitern – davon über 2.000 Auszubildende. Die 32 Mitgliedsinnungen haben Kotz mit der Wahl das Vertrauen für weitere drei Jahre ausgesprochen.

Dass ein großer Fokus für das Stuttgarter Handwerk auf der Nachwuchswerbung liegt, zeigt die Ausbildungsmesse „HANDS UP“ im Stuttgarter Rathaus, welche im kommenden Februar zum fünften Mal stattfinden wird, so Kotz in seinem Rechenschaftsbericht.

In Bezug auf die anstehenden Diesel-Fahrverbote, wurde alles getan, um auf die speziellen Bedürfnisse des Handwerks hinzuweisen – mit Erfolg – seitens Politik und Verwaltung ist es unstrittig, dass das Handwerk im Bereich der Versorgung der Bevölkerung eine besondere Rolle spielt.

Als Vorstandsmitglieder haben sich erneut zur Wahl gestellt und wurden wiedergewählt:  

Esther Fingerle, Raumausstattermeisterin

Florian Gauder, Maurermeister

Hans-Peter Hofmann, Friseurmeister

Heinrich Krawietz, Kraftfahrzeugmechanikermeister

Dina Marschall, Goldschmiedemeisterin

Erwin Schröter, Maler- und Lackierermeister

Neu in den Vorstand gewählt wurde der 43jährige Glasermeister Michael Preisendanz.

zurück  |  Veröffentlicht am